Die Mittel der homöopathischen Hausapotheke
1. + 2. Aconitum  (Acon.) / Sturmhut
* Beschwerden, die nach einem Schrecken oder plötzlichen schockierenden Ereignissen auftreten
* Schock und Furcht unmittelbar nach einer Verletzung oder einem Unfall
* Symptome treten plötzlich auf (Bell.)
* Erkältungen oder grippale Infekte treten plötzlich auf, nachdem man kaltem, trockenem Wind ausgesetzt war
* Ungeheure Furcht vor dem Tod - sagt die Todesstunde voraus
* Ruhelosigkeit
* Konjunktivitis nach kaltem Wind, entzündet mit reichlichen dünnen Absonderungen
* Akutes AM für Wunden und Fremdkörper im Auge
* Schmerzen der Zähne durch kalten Wind
* Bitterer Geschmack im Mund, nur Wasser schmeckt normal
* Eine Wange rot, die andere blaß (Cham.)
* Großer Durst, meist auf kalte Getränke
* Hauptmittel für Frühstadien des Krupp-Husten
* Angina-pektoris Anfall oder akuter Myokardinfarkt mit Taubheitsgefühl im linken Arm (Cact., Rhus-tox.)
* Hauptmittel bei Harnverhalten bei Säuglingen
3. Antimonium tartaricum (Ant-t.) / Brechweinstein
Lungenerkrankungen  verbunden mit hochgradigem Blutandrang und Katarrh
* Rauhes Rasseln in Brust und Larynx
* Der Husten ist feucht und rasselnd, doch wird nur spärlicher Auswurf gefördert
* Husten und Bronchitis bei älteren Patienten, vor allem in den Wintermonaten
* Bronchitis bei Säuglingen und älteren Pat. mit schwacher Brust und mangelnder Kraft zum Abhusten
* Geschwächter Zustand und Krankheiten im Endstadium mit gefährdeter Atmung und schwachem Puls
* Überwältigende Schläfrigkeit während des Hustens oder der Bronchitis
* Zyanose bei Atemwegserkrankungen, vor allem um die Lippen
* Abgezehrte und entkräftete Patienten. Sepsis und Schock
* Hippokratisches Aussehen, eingesunkene Gesichtszüge, kalter Schweiß auf der Stirn
* Gequälte, angestrengte Atmung; Nasenflügel blähen sich
* Atemwegsbeschwerden bei Neugeborenen
* Keuchhusten, Emphysem, Tuberkulose
* Zunge dick weiß belegt mit rotem Rand
* Windpocken, Pustelausschläge die mit choleraartiger Diarrhoe einhergehen
* Höhenbedingtes Lungenödem, Gehirnödem
* Allgemein: > Aufenthalt im Freien; Auswurf
* Im Akuten Verlangen nach Saurem, saure Äpfel
4. + 5. Apis / Honigbiene
* Brennen - Stechen - Röte - Schwellung; rechte Seite
* Quinke-Ödem in der allergischen Krise > durch kalte Anwendung
* Pharyngitis mit sackartiger Schwellung des Zäpfchens, auffallender Röte; > durch kalte Speisen und Getränke
* Nephrotisches Syndrom mit starker ödematöser Schwellung des ganzen Körpers, spärliche Harnausscheidung
* Herpes zoster oder Giftsumach- Vergiftung im Gesicht mit stark geschwollenen Lippen
* Urtikaria mit brennenden Schmerzen
* Hydrozephalus
* Durstlos
* Brennende, stechende Schmerzen, hochgradige Schwellung
* Von rechts nach links wandernd; Erysipel
* Ovarialzyste rechts
* Gereizte Stimmung, mißtrauisch, eifersüchtig, ungeschickt
* Allgemein: > des Allgemeinzustandes und lokaler Beschwerden durch kalte Umschläge und Anwendungen; > durch körperliche Betätigung; < durch Hitze
6. + 7. Arnika (Arn.) / Bergwohlverleih
* Verletzungen mit Extravasat von Blut; Quetschung, Zerrung
* Langwährende Folgen von Verletzungen
* Postoperative Zustände: Linderung der Schmerzen, Beschleunigung der Heilung
* Gehirnerschütterung
* Myalgien, besonders nach Überanstrengung
* Während der Entbindung: beschleunigt die Erweiterung des Muttermundes, lindert den Wundschmerz
* Quetschungs- und Zerschlagenheitsgefühl „wie verprügelt“
*Alles wird als zu hart empfunden (Bett, Kissen)
* Ruhelos im Bett
* Furcht vor Berührung und Erschütterung, < durch Erschütterung
* Reizbar mit Abneigung gegen Gesellschaft, bes. bei Schmerzen
* Patient meint es gehe ihm gut, schickt den Arzt fort
* < durch Feuchtigkeit und feuchte Kälte
* > durch Liegen ausgestreckt, Kopf tief
8. + 9. Arsenicum album (Ars.) / Weißes Arsenik
Unsicherheit, Angst, Furcht vor dem Tod, Furcht vor Armut, Geiz, Abhängigkeit - Sicherheitsnetz, Verzweiflung, Zwanghaftes Verhalten, perfektionistisch
* Akute Erkrankungen mit großer Ruhelosigkeit, Angst, Kälteempfinden und Durst auf häufige kleine Mengen
* Nahrungsmittelvergiftung
* Gastroenteritis mit Erbrechen und Diarrhoe
* Grippe
* Akute asthmatische Krise mit Angst, Ruhelosigkeit und Durst
* Mangel an Lebenswärme < durch Kälte, Verlangen nach Hitze , frischer Luft
* Ruhelosigkeit, Periodizität
* Brennende Schmerzen und Empfindungen
* Durst, trinkt in kleinen Schlucken
< um Mitternacht bis 2 oder 3 Uhr; Fieber von 24 Uhr bis 2-3 Uhr, 12 Uhr bis 14-15 Uhr
* akut: Kopfschmerzen > durch Kälte; chronisch: Kopfschmerzen > durch Hitze
10. + 11. Belladonna (Bell.) / Tollkirsche
Akute Erkrankungen: plötzlicher Beginn, häufig hohes Fieber, intensive körperliche Symptomatik, Meningitis; Enzephalitis; Otitis media (v. a. re. Seite); Pharyngitis; Tonsillitis, Grippe usw.
* Halluzinationen bes. bei hohem Fieber
* Durch Temperaturveränderungen, z. B. Haarwäsche, können ganze Symptomenkomplexe ausgelöst werden
* Rechtsseitige Beschwerden
* Konvulsionen, Fieberkrämpfe
* Intensive Hitze der betroffenen Körperpartien - abstrahlende Hitze
* Heißes Gesicht, kalte Hände und Füße
* < gegen 15 Uhr oder Beginn der Beschwerden gegen 11 Uhr - Höhepunkt 15 Uhr
* < durch Erschütterung, Bewegung, Licht, Lärm
* > Kopfschmerzen durch kalte Umschläge, Druck, Liegen im Dunkeln
* Schmerzen sind hämmernd, pulsierend
* Durstlos oder Verlangen nach Limonade, Zitrone
* Nebenhöhlenschmerzen: maxillar oder frontal, re Seite, < durch Berührung, > durch festen Druck, < durch Vorwärtsbeugen
* Otitis media:sehr starke Schmerzen, meist re., pulsierend, < nachts im Bett, Trommelfell rot und nach außen gewölbt
* Akute eitrige Tonsillitis: < re. Seite
* Bauchkolik (entlang des Kolon transversum); Appendizitis
12. Berberis (Berb.) / Sauerdorn
Harnsystem - Steinbildung; Koliken; Entzündungen, Arthritis; Gicht; Lumbago
* Stechende oder kolikartige Schmerzen, die ausstrahlen
* Neuralgien in jeder beliebigen Körperregion
* Nierensteine mit stechenden Schmerzen, die nach außen hin oder abwärts ausstrahlen
* Der Schmerz strahlt von den Harnleitern zu den Hoden, der Harnröhre, den Oberschenkeln aus
* Zystitis mit schneidenden oder brennenden Schmerzen, die sich zur Harnröhre hin erstrecken
* Blasenschmerzen mit Harndrang, < durch Bewegung
* Kreuzschmerzen und Ischiassyndrom mit plötzlichen, stechenden Schmerzen, ausstrahlend zum Abdomen oder zur Hinterseite des Oberschenkels
* Wandernde Arthritis
* Plötzliche schmerzhafte Stiche in den Extremitäten
13. + 14. Bryonia (Bry.) / Weiße Zaunrübe
Meningitis - Patient schiebt Unterkiefer vor und zurück
Grippe: intensives Wehtun < durch Bewegung, starke Kopfschmerzen, belegte Zunge, großer Durst
Gastritis: < durch Bewegung, ausgeprägte Übelkeit und Erbrechen durch Trinken und Essen
* Appendizitis: Patient liegt auf der re. Seite, Schmerzen < durch jede Bewegung
* Bronchitis; Pneumonie; Infektionen der oberen Atemwege
* Pleuritis: Schmerzen < durch Atembewegung, > durch Druck
* Abneigung gegen Störungen, will allein gelassen werden
* Reizbarkeit
* Sorgen um geschäftliche Angelegenheiten
* < durch jede Art von Bewegung
* < gegen 21 Uhr
* Trockenheit aller Schleimhäute
* > durch Druck, durch Liegen auf der schmerzhaften Seite
* Kopfschmerz über dem li. Auge oder im li. Stirnbereich, erstreckt sich zum Hinterhaupt, erfaßt dann den ganzen Kopf, < durch Bewegung, sogar der Augen, durch Husten
* Durst auf große Mengen
* Erkältungen wandern zur Brust hinab
* Trockener, harter, schmerzhafter Husten, muß sich beim Husten die Brust halten
15. Cactus grandiflorus (Cact.) / Königin der Nacht
Schwere, äußerst schmerzhafte Konstriktionen; Störung des Blutstromes; Herzmittel; Neuralgien; hämorrhagische Erkrankungen
* Heftige starke zusammenschnürende Schmerzen der Brust oder des Zwechfells
* Schmerzen wie von einem Band oder Draht
* Schmerzen in der Brust oder im Herzen „Wie von einer eisernen Faust umklammert“
* Angina pectoris; Herzinfarkt; Herzmuskelerkrankungen; Perikarditis
* Beklemmungs- und Erstickungsgefühl, vor allem bei Herzerkrankungen
* Taubheitsgefühl oder Schmerzen bei Herzerkrankungen, die sich in den li. Arm, die Hand oder sogar die Finger ausbreiten
* Schwere Dysmenorrhoe oder Metrorrhagie mit Blutklumpen und zusammenschnürenden Schmerzen, jedesmal wenn ein Blutklumpen ausgestoßen wird
* Harnleiterkoliken und Steine mit Blut oder Klumpen im Urin
* Symptomenkombination: Herzerkrankung und Hämorrhagie
16. Calcium carbonicum  (Calc-c.) / Innere Teile der zerbrochenen Austernschale
* Überarbeitete, überlastete, von ihrer Arbeit überwältigte Patienten
* Ausgeprägtes Pflichtgefühl und Verantwortungsbewußtsein
* Höhenangst
* Verletzungsneigung bei Überanstrengung - Bergsteiger
* Allgemeine < durch Treppensteigen oder durch das Ersteigen von Anhöhen
* Schwere Fälle von Höhenkrankheit
* Schwindel: < durch Aufwärtssteigen , durch rasches Wenden des Kopfes, durch Herabschauen aus der Höhe
* Migräneartiger Kopfschmerz: < durch Licht, durch Treppensteigen, bei der Menstruation
* Rezidivierende Mittelohrentzündungen
* Chronisch verstopfte Nase - Heuschnupfen
* Hautausschläge auf den Ohren oder darunter; Furunkel
* Rezidivierende aphthöse Geschwüre im Mund bei Säuglingen und Kleinkindern
* Stuhlverstopfung ohne Stuhldrang
* Metrorrhagie, vor allem um die Zeit des Klimakteriums
* Die Brüste sind geschwollen und schmerzhaft vor der Mens
* Atemnot bei Anstrengung, beim Treppensteigen
* Arthritis
* Schmerzen < durch Kälte und durch Feuchtigkeit, durch Anstrengung
* Krämpfe in Oberschenkel, Wade, Fußmuskeln; besonders nachts im Bett, auch bei Dehnung, Anstrengung
17. Calcium phosphoricum  (Calc-p.) / Phosphorsaurer Kalk
* Mürrisch und unzufrieden
* Starkes Verlangen zu reisen (Veränderung der Umgebung mit der Hoffnung das Glück zu finden)
* Bei Kindern das ständige Gefühl der Langeweile
* Verzögerte Entwicklung der Kinder; schwierige Zahnung
* Kopfschmerzen bei Schulkindern: Schmerz entlang der Schädelnähte, vom Nacken- Halsbereich ausgehend
* Chronische Magen- oder Bauchschmerzen der Schulkinder, mit oder ohne Durchfall
* Schmerz und Steifheit im Halswirbelbereich < durch Zugluft
* Langsame Heilung von Knochenbrüchen oder Verstauchung
* Wachstumsschmerzen bei Kindern
* Tendinitis
* < durch Kälte, Zugluft, zur Zeit der Schneeschmelze
18. Cantharis  (Canth.) / Spanische Fliege
Erkrankungen, die Schleimhäute in Mitleidenschaft ziehen: Harnwege, Verdauungstrakt, Atemwege
* Brennende Schmerzen des erkrankten Körperbereichs
* Tenesmus
* Zystitis, Urethritis, Pyelonephritis mit Tenesmus, Dysurie
* Starker Brennschmerz: vor, nach und insbesondere während des Wasserlassens
* „Jeder Tropfen, der durch die Harnröhre rinnt, fühlt sich an wie kochend heißes Wasser.“
* Hämorrhagische Zystitis
* Lindert den starken Schmerz, der einer Verbrennung folgt, fördert die Heilung der Verbrennung
* > durch Kälte, kalte Umschläge
19. Carbo vegetabilis  (Carb-v.) / Holzkohle
Schwäche und Kollapszustände, Ohnmacht
* Große Glelchgültigkeit und Apathie
* Große Reizbarkeit, vor allem gegen die Familie gerichtet
* Kälte: kalter Atem, kalter Schweiß, Kälte in einzelnen Körperteilen
* Verlangen kühle Luft zugefächelt zu bekommen
* < im flachen Liegen, > durch Aufsetzen
* Starkes Aufgetriebensein des Bauches und Verdauungsstörung
* > durch häufiges Aufstoßen
* Atemnot durch Blähungsbildung oder Überessen, > durch Aufstoßen
20. Causticum  (Caust.) / Ätzstoff Hahnemanns
 Schwäche - Steifheit - Lähmung, häufig rechts - Nervensystem
* Großer Zorn wegen Ungerechtigkeiten; erzürnt, rebellisch
* Großes Mitgefühl
* Beschwerden infolge von Kummer
* Zwanghaft wiederholtes nachschauen und kontrollieren
* Herabfallen der Lider (Sep., Gels.)
* Steifheit der Kiefer, kann den Mund nicht öffnen
* Brennender Halsschmerz, unverändert durch Schlucken
* Beständiges Verlangen sich zu räuspern
* Heiserkeit < bei Erkältung, am Morgen, durch Sprechen; > durch kalte Getränke
* Wundheits- und Rohheitsgefühl in der Luftröhre
* Harninkontinenz durch Husten und Niesen
* Husten mit dem Gefühl nicht tief genug zu husten um den Schleim zu erreichen
* Husten > durch kalte Getränke
* Bronchitis begleitet von hartem, trockenem Husten
* Brustschmerzen beim Husten
* Asthma: emotionale Überbelastung, unterdrückte Gefühle, < durch Anstrengung
* Rheumatische Beschwerden: < durch Kälte, trockenes Wetter, Baden
* Arthritis der Hände, Finger
* Krämpfe der Waden und Füße
* Warzen, insbesondere in der Nähe der Fingernägel
* < bei klarem, schönem Wetter
* > bei trübem, feuchtem Wetter
21. Chamomilla  (Cham.) / Echte Kamille
Überempfindlichkeit gegen Schmerzen - zornige Reaktion, Reizbarkeit
* Reizbare Säuglinge oder Kleinkinder; müssen herumgetragen werden um sie zu beruhigen
* Abneigung gegen Berührung
* Launisch, verlangt nach etwas, wirft es dann von sich fort
* Beschwerden durch Zorn
* Beschwerden während des Zahnens
* < gegen 9 Uhr morgens oder zwischen 21 und 22 Uhr
* < durch Wind
* Ohrenschmerzen: < durch Berührung, durch Wind; akute oder chronische Mittelohrentzündung
* Eine Wange rot, die andere blaß
* Durchfall während des Zahnens, Stuhl riecht nach faulen Eiern
* Stuhl sieht aus wie gehackter Spinat
* Kolik: das Kind ist untröstlich
22. China officinalis  (Chin.) / Chinarinde
Beschwerden infolge des Verlusts von Körperflüssigkeiten
* Periodisch auftretende Beschwerden , 2 oder 7 Tage
* Periodich auftretendes Fieber, Malaria (auch in der Familienanamnese)
* Reizbar, sensibel, empfindlich
* Furcht vor Tieren, sogar vor Haustieren
* Kopfschmerzen, die sich durch starken Druck >
* Bitterer Mundgeschmack
* Geschwollener, durch Blähung aufgetriebener Bauch, keine Erleichterung durch Aufstoßen oder Flatus
* Gallenkolik
* Blasses, gelbliches Gesicht, eingesunkene Augen mit dunklen Ringen, klopfende Kopfschmerzen, Nachtschweiße, leichtes Schwitzen nach der geringsten Bewegung oder Anstrengung
* Schmerzlose Diarrhoe besonders nach Obstgenuß
* Chronische Leberleiden: Urin dunkel, Stuhl hell, Haut gelblich
* Empfindlichkeit gegen Berührung
* Schlaflosigkeit infolge aufregender Gedanken
23. Cocculus  (Cocc.) / Kockelskörner der ceylonesischen Schlingpflanze
Schlimme Folgen von Kummer, Zorn oder Pflege einer erkrankten, nahestehenden Person
* Erschöpft und krank durch Sorge um einen geliebten Menschen
* Drehschwindel, alles scheint sich zu drehen
* Reisekrankheit; Übelkeit und Erbrechen bei Seereisen
* Starker Schwindel beim Betrachten sich bewegender Gegenstände oder beim Anblick von Gegenständen während man im Wagen fährt
* Paralytische Steifheit von Körperteilen, die lange nicht bewegt wurden
* Übelkeit < durch Bewegung oder während Schwindel
24. Coccus cacti  (Coc-c.) / Rote Schildlaus
* Keuchhusten; Bronchitis; Krupphusten
* Husten, der anfallsartig auftritt
* Husten mit Kitzelgefühl oder Reizung im Kehlkopf
* Husten < 6 Uhr morgens, 23 Uhr
* Husten > durch trinken kalter Getränke
* Husten < im warmen Zimmer, durch warme Getränke
* Reichlicher, dicker oder fadenziehender Schleim (Kali-bi.), verbunden mit Würgen oder Erbrechen
* Trockener Kitzelhusten
25. Colocynthis   (Coloc.) / Koloquinte
* Kolikartige Schmerzen
* Beschwerden infolge von Zorn, Entrüstung, Demütigung oder Erregung
* Ruhelosigkeit während der Schmerzen
* Bauchschmerzen > durch Druck, durch Liegen mit dem Gesicht nach unten
* Bauchschmerzen > durch Zusammenkrümmen
* Bauchschmerzen < durch Zorn, Entrüstung, Erregung
* Dysmenorrhoe > durch Hitze und Druck
* Rechtsseitige Ischiasschmerzen (selten li.-seitig) > durch Liegen auf der schmerzhaften Seite, < durch Bettwärme
26. Drosera   (Dros.) / Sonnentau
Husten, Keuchhusten, Muskelkrämpfe
* Heftige Hustenanfälle, die mitunter so stark sind, daß der Patient keine Luft mehr bekommt oder blau anläuft
* Husten < nach Mitternacht
* Trockenheit und Reizung des inneren Halses oder Kehlkopfes, die zum Husten reizt
* Empfindung einer Feder im Kehlkopf
* Husten, der so stark ist, daß er Nasenbluten verursacht
* Husten < durch Essen, Sprechen, Lachen, nach Masern, < abends, sofort  nach dem Hinlegen
* Erbrechen infolge von Husten
* Schmerzhafter Husten, Patient muß sich den Brustkorb halten
* Tuberkulose
* Krämpfe der Hand beim Greifen; unfähig den Griff zu lösen
* Epidemischer Keuchhusten - nur 1 Gabe! (Heilung 7- 9 Tage)
27. Dulcamara   (Dulc.) / Bittersüß
Beziehung zu Schleimhäuten und serösen Häuten; allergische Erkrankungen und Herpesaussschläge
* < durch Wetterwechsel (auf warme Tage kalte Abende), < durch Feuchtigkeit und feuchtkaltes Wetter, < durch unterdrückte Hautausschläge, < durch Zugluft, Erkältung durch Klimaanlagen
* Kopfschmerzen durch unterdrückte Sinusitis oder unterdrückte Hautaussschläge im Gesicht
* Katarrh mit dickem gelblichem Schleim in Nebenhöhlen, Ohren
* Ohrenschmerzen < nachts, < Kälte, Feuchtigkeit, bes. li. Seite
* Heuschnupfen gegen Ende des Sommers oder im Herbst
* Herpesausschläge im Lippenbereich
* Herpes genitalis
* Bauchkrämpfe
* Harndrang bei Verkühlung
* Diarrhoe: < durch kaltes, feuchtes Wetter , < durch kalte Speisen
* Husten, Asthma bei feuchtem, kaltem Wetter
* Bronchitis, Lungenentzündung
* Rheumatismus < durch feuchtes kaltes Wetter
* Ödeme nach unterdrückten Hautausschlägen, unterdrückten Schweißen, Kälteexpositionen
* Urticaria am ganzen Körper, ohne Fieber; Jucken geht nach Kratzen in Brennen über; < bei Wärme, > bei Kälte
28. Eupatorium perfoliatum   (Eup-per.) / Wasserhanf
Grippale Infekte; wiederholte Fieberzustände; Malaria
* Zerschlagenheitsgefühl, Schmerzen in den Knochen „als seien die Knochen gebrochen“
* Hohes Fieber, dem Frostschauer vorausgehen, insbes. zw. 7 und 9 Uhr morgens
* Schmerzen < durch Bewegung (Bry.)
* Periodisch auftretende Kopfschmerzen; Kopfschmerzen während oder nach Fieber
* Knochenschmerzen vor und während des Fieberschauers
* Unstillbarer Durst vor und während Schüttelfrost und Fieber
* Übelkeit und Erbrechen: < während der Frostschauer, < durch Bewegung
* Bei Fieber Verlangen nach warmen Getränken, sonst Verlangen nach kalten Getränken
* Roher, schmerzhafter Husten
* Grippaler Infekt mit hohem Fieber, Röte und Erhitzung, Frostschauern oder sogar Rigor, Durst auf kalte Getränke, spärlicher Schweiß
* Der Patient ist ruhelos und klagt über intensive Schmerzen, die Schmerzen können in den Knochen empfunden werden.
29. Ferrum phosphoricum   (Ferr-p.) / Eisenphosphat
* Hohes Fieber, über 39° C
* Fieber, aber keine lokal bestimmbaren oder charakteristischen Symptome
* Beschwerden rechtsseitig (Lungenentzündung, Schulterschmerzen usw.)
* Erhitztes und gerötetes Gesicht oder Blässe, umschriebene rote Flecken auf der Wange
* Photophobie und Kopfschmerzen bei Fieber
* Nasenbluten, hellrotes Blut bei Kindern
* Tonsillitis; Mandeln rot und geschwollen, Schmerzen < beim Leerschlucken
* Durst auf kalte Getränke, selten auf warme Getränke
* Erbrechen nach dem Essen, unverdaute Speisen
* Frühes Entzündungsstadium (ohne klare Indikation), z. B. Mittelohrentzündung vor der Eiterung
* Taubheit infolge von Erkältungen, besonders bei Kindern
* Postoperative Beschwerden; beschränkt Wundheitsgefühl und Blutung
30. Gelsemium  (Gels.) / Gelber Jasmin
* Beschwerden in Erwartung eines bevorstehenden Ereignisses
*Lampenfieber
* Zittern infolge von Anstrengung, Schreck oder Erwartungsspannung
* Hochgradige Erschöpfung und Schwäche
* Beschwerden und  Schwäche , die seit einem grippalen Infekt nicht verschwinden  wollen
* Allgemeine > durch urinieren
* Klebrige Schweißabsonderung am ganzen Körper
* Frostschauer wechseln mit Hitzewellen ab; Frostschauer mit Zittern
* Schwindel, beginnt im Hinterkopf, Empfinden zu fallen
* Kopfschmerz beginnt  im Hinterhaupt, ausstrahlend zur Stirn hin, > durch urinieren
* Taubheits- und Schweregefühl der Zunge; Schwere der Augenlider; herabfallen der Augenlider
* Diarrhoe infolge eines Schrecks, schlechten Nachrichten usw.
* Gefühl das Herz werde aufhören zu schlagen, muß in Bewegung bleiben
* Lähmung der Extremitäten
* Fieberfrost ohne Durst, den Rücken hinauf und hinunter laufend
31. Glonoinum  (Glon.) / Nitroglycerin
* Sonnenstich und Kopfschmerzen nach Sonneneinwirkung
* Pulsierende, berstende Kopfschmerzen
* Kopfschmerzen < durch Sonne; kommen und gehen mit der Sonne
* Kopfschmerzen mit injizierten Skleren, gerötetem, erhitztem Gesicht und prall gefüllten, pulsierenden Karotiden
* Kopfschmerzen > durch Druck von außen, beim Liegen im Dunkeln
* Hitzewallungen während der Menopause
* Pulsierendes Gefühl bei Empfindung von Hitze in der Brust, pulsieren des Herzens, der Karotiden
* Angina pectoris, Herzgeräusche, Arrhythmie
* Verwirrung darüber, wo er sich befindet; „verirrt sich an wohlbekannten Orten“
32. Graphites  (Graph.) / Reißblei
Erkrankungen der Haut und  Schleimhäute; geistige Stumpfheit
* Kopfschmerzen begleitet von Taubheits- oder Leeregefühl; li-seitiger Kopfschmerz
* Psoriasis auf der Kopfhaut, Hautausschläge insbesondere am Hinterhaupt
* Einrisse, Hautausschläge hinter dem Ohr
* Chron. Absonderungen aus dem Ohr; Otitis externa, Otitis media
* Gehörverlust; Hören > durch Hintergrundgeräusche (z. B. im Zug); Tinitus, bes. li. Ohr , < nachts
* Empfindung von Spinnweben auf dem Gesicht
* Photophobie; akute oder chron. Konjunktivitis; verklebte Augenlider;Gerstenkörner
* Einrisse der Lippen und Mundwinkel; Fieberbläschen
* Herpes genitalis; Ausschläge an den Genitalien, Ausschläge oben an der Innenseite der Oberschenkel
* Ausschläge in den Achselhöhlen, unter der Mammae; Einrisse an den Brustwarzen
* Verdickte Nägel, die sehr hart sind; Nageldeformierungen
* Schwielen an Ellbogen, Knien, Händen
* Ungesunde Hsut; jede Verletzung eitert (Hep.)
* Juckende Hautausschläge < in der Bettwärme, kratzt bis es blutet
* Dicke, gelbe (honigähnliche) Absonderung, die trocknet und goldene Kristalle auf der Haut bildet
33. Hamamelis  (Ham.) / Zaubernuß
* Schwache Venen: Krampfaderleiden und passive Blutungen
* Wundschmerz und Zerschlagenheitsgefühl; Verletzungen mit Prellung und Hämorrhagie
* Nasenbluten mit Krampfadern oder Hämorrhoiden; Nasenbluten < während der Mens, vikariierende Blutung
* Blaues Auge, Blutungen ins Auge
* Varizen der Speiseröhre; Erbrechen von Blut
* Hämorrhoiden: bluten stark, mit brennenden Schmerzen, Völle-, Schweregefühl, als ob der Rücken durchbrechen  wollte, Stuhldrang; After wird wund und wie roh empfunden
*  Schnittwunden, Rißwunden, Quetschungen, Verletzungen durch Sturz; kontrolliert Blutungen, stillt den Schmerz, Wundheitsgefühl verschwindet
* Nasenbluten: passives Fließen, langanhaltend, Blut gerinnt nicht, starke Blutung > den Kopfschmerz
* Blutung stark, dunkel, klumpig: aus Darmgeschwüren, aus der Gebärmutter,  nach einem Sturz; keinerlei Ängstlichkeit
34. Hepar sulfuris  (Hep.) / Kalkschwefelleber
* Überempfindlichkeit gegenüber Reizen von außen, insbesondere Schmerzen; intensive Klagen
* Angst und Hypochondrie; reizbar, ungeduldig, kritisch, zur Eile getrieben; Wutausbrüche
* Mangel an Lebenswärme und < durch Kälte; kann keine Zugluft vertragen
* Kann es nicht ertragen, kalt zu werden; erträgt nicht einmal, dass nur ein einziger Körperteil der Kälte ausgesetzt ist
* Schwellung und ‚Verhärtung der Drüsen; stechende und splitterartige Schmerzen
* Schmerzhafte Otitis media; Ohren  extrem empfindlich gegenüber Wind
* Stechende oder splitterartige Schmerzen im Hals; vereiterte, geschwollene Tonsillen
* Zahnschmerzen, Zahnabszeß
* Husten: kruppartig, würgend, erstickend, < nachts, < durch Kälte; Krupp: < durch Kälte, < nachts
* Abszeß, sehr schmerzhaft; die Haut heilt langsam, eitert leicht
* Geschwüre, Herpes breiten sich durch Verschmelzung aus
*  Die Haut ist sehr empfindlich gegen Berührung, kann keine Kleidung an den betroffenen Teilen ertragen
35. Hypericum  (Hyper.) / Johanneskraut
Mittel bei Verletzungen, insbesondere der Nerven und des Rückenmarks; !!! Tetanusprophylaxe!!!
* Quetschungen, Wunden mit Gewebszerreißung, Stichwunden in nervenreichen Körperpartien: Fingerspitzen, Zunge, Zähne, Augen, Genitalien, Handflächen oder Sohlen
* Schmerzen nach einer Zahnbehandlung; Verletzung der größeren Nerven
* Konvulsionen nach Kopf- oder Wirbelsäulentrauma, Gehirnerschütterung
* Verletzungen der Wirbelsäule mit stechenden, schießenden Schmerzen, < beim Heben der Arme
* Verletzungen des Steißbeins infolge Sturz, Prellung, Wehen, Entbindung
* Phantomschmerzen in den Gliedern; schmerzhafte Narben
* Nervöse Depressionen nach Verwundung oder Operationen, heilt Folgen von Schock und Furcht
* Fußballenentzündung und Hühneraugen mit quälenden Schmerzen, die eine Nervenreizung anzeigen
36. Ignatia  (Ign.) / Ignatiusbohne
Beschwerden infolge Kummer, Beschwerden  nach Liebesenttäuschungen
* Leicht verletzbare Gefühle, leicht beleidigt; Abneigung gegen Trost
* Seufzen; möchte Tränen zurückhalten, was zu  schluchzen führt
* Stürmische Liebesbeziehungen voller Gegenbeschuldigungen, Eifersucht, wechselhafte Stimmungen
* Hysterie oder hysterische Symptome: Taubheitsgefühl, Parästhesie
* Tics, Zuckungen, Spasmen infolge von Kummer
* Kloßgefühl im Hals; beißt sich beim Sprechen oder Kauen  auf die Innenseite der Wange
* Schwitzen nur im Gesicht; schwitzt zuerst im Gesicht oder an den  Lippen
* Kopfschmerzen als werde ein Nagel durch den Kopf getrieben
* Nicht unterdrückbare Anfälle von Kitzelhusten ohne Krankheitszeichen
* Zusammenschnürungsgefühl oder Empfindung von einem Gewicht in der Brust bei Dyspnoe
* Krämpfe der Rückenmuskulatur nach Kummer
* Schlaflosigkeit oder häufiger übermäßige Schläfrigkeit nach Kummer
* Träume von Wasser oder Wellen, die über ihr zusammenschlagen
37. Ipecacuhana  (Ip.) / Brechwurzel
* Übelkeit und Erbrechen; Asthma; Hämorrhagie
* Reizbarkeit; Periodizität; allg.< durch Erbrechen; allgemein warmblütig
* Migränekopfschmerz mit hochgradiger Übelkeit und Erbrechen
* Kopfschmerzen erstrecken sich zum Gesicht, zur Mundhöhle, den Zähnen, der Zungenwurzel
* Gesicht auf einer Seite gerötet und heiß
* Nasenbluten häufig mit Blutklumpen
* Die Zunge ist sauber trotz der ständigen Übelkeit
* Übelkeit, die den Pat. vollkommen handlungsunfähig macht; der Magen scheint im Körper lose herabzuhängen
* Übelkeit wird durch Erbrechen nicht gebessert
* Asthmatische Bronchitis und Husten bes. bei Kindern - rasselnder Husten bei feuchtwarmen Wetter
* Bronchitis, Krupphusten
* Keuchhusten mit Würgen, Erbrechen, Steifheit, Zyanose
* Gebärmutterblutung, die plötzlich mit hellrotem, nicht verklumpten Blut beginnt; die Blutung tritt gußweise auf und geht oft mit Übelkeit, Erbrechen und Ohnmachtsgefühl einher.
38. Kalium bichromicum  (Kali-bi.) / Kaliumbichromat
* Mangel an Lebenswärme < durch Kälte
* Wechsel der Beschwerden von einem Organsystem zum nächsten oder von einer Körperstelle zur anderern
* Schmerzen, die im Bereich einer kleinen umschriebenen Stelle empfunden werden
* < durch feuchte Kälte, außer Rheuma = < durch warmes Wetter
* Periodizität: tägl. selbe Std.; < durch Bier, < 1 Uhr  morgens
* Adipositas
* Lichtscheu, danach Sehverlust mit Kopfschmerz, * Kopfschmerz an kleiner Stelle
* Schmerz, Schweregefühl oder Brennen an der Nasenwurzel
* Sinusitis akut und chronisch
* Nasales oder retronasales Sekret - dick, eitrig, meist gelb, fadenziehend
* Empfindung von einem Haar auf der Zunge
* Stark nasaler Klang der Stimme
* Dicke Krusten in der Nase, bluten beim Entfernen
* Magenbeschwerden abwechselnd mit Rheumatismus oder Asthma
* Husten mit reichlichem dickem, fädigem grünem Auswurf bei Asthma und Bronchitis
* Gelenkschmerzen wechseln ab mit Atemwegs- od. Verdauungsbeschwerden
39. Kalium carbonicum (Kali-c.) / Potasche, gelöstes Kaliumkarbonat
* Furcht vor drohender Krankheit, dem Alleinsein, Dunkelheit, Gespenstern 
* Abneigung gegen Berührung; fährt auf; bes. an den Füßen ; Mangel an Lebenswärme, < durch Kälte
* Erträgt keinen Luftzug; < durch kalte Getränke bei Überhitzung; < durch Koitus 
* Schwellung der Augenlider; sackartige Schwellung zwischen den Oberlidern und den Augenbrauen
* Nasenbluten beim Waschen des Gesichts am Morgen
* Zahnschmerz nur beim Essen; pochend; < bei Berührung kalt/ warm
* Schwierigkeiten beim Schlucken, stechender Schmerz im Pharynx; Nahrung rutscht leicht in die Luftröhre; Rückenschmerz beim Schlucken
* Angstgefühl oder Gefühl wie zerschlagen im Epigastrium
* Erbrechen oder Würgen durch Husten
* Schmerzhafte Hämorrhoiden: brennend, stechend, < nachts
* Obstipation, bes. vor oder während der Menses; Rückenschmerz
* Asthma < von 2 Uhr bis 4 Uhr morgen; Atembeschwerden: < beim Flachliegen, > beim Aufsitzen, > beim Vornüberbeugen, die Ellbogen auf die Knie gestützt, > bei Hochlage des Rückens
* Pneumonie, häufig li-seitig; Pneumonie bei Kindern, stechende Schmerzen beim Einatmen
40. Lachesis  (Lach.) / Gift der Buschmeisterschlange
* Klimakterische Beschwerden: Hämorrhoiden, Hämorrhagie ; Hitzewellen und heiße Schweiße; brennender Scheitelkopfschmerz, besonders in und nach der Menopause
* Beschwerden aufgrund von lang anhaltendem Kummer, Sorgen, Schrecken, Verdruß, Eifersucht oder enttäuschter Liebe
* Unbegründete Eifersucht, wenn Ehepartner mit Personen des anderen Geschlechts spricht; Argwohn
* Linksseitige Symptome; Krankheiten beginnen links und gehen auf die rechte Seite
* Große Empfindlichkeit gegen Berührung; Hals, Magen, Bauch; Kleidung verursacht ein unbehagliches Gefühl
* Unverträglichkeit fest anliegender Bänder an Hals und Taille
* Kopfschmerzen: drückend oder berstend, in den Schläfen, < bei Bewegung, Druck, Bücken, Liegen, nach dem Schlaf; fürchtet sich davor ins Bett zu gehen, weil sie mit solchen Kopfschmerzen aufwacht
* Alle Symptome sind < nach Schlaf oder die < weckt ihn aus dem Schlaf; schläft in die < hinein
* Große Geschwätzigkeit; springt von einer Idee zur anderen
* Hämorrhagische Diathese; kleine Wunden bluten leicht und stark; Blut dunkel, nicht gerinnend
* Furunkel, Karbunkel, bösartige Pusteln, Geschwüre; dunkles, bläuliches, purpurfarbenes Aussehen; neigen zu bösartigem Verlauf: Schlimme Folgen nach Wundinfektion
* Diphtherie und Tonsillitis: beginnen auf der li. Seite und breiten sich nach re. aus, < durch heiße Getränke, < nach Schlaf; Flüssigkeiten beim Schlucken schmerzhafter als Festes; große Entkräftung
41. Ledum  (Led.) / Sumpfporst
Akutes Mittel bei Bissen, Stichen, Wunden
Chronischer Rheumatismus; der chron. Zustand ist geprägt von venöser Stauung, passiven Ödemen u. Hämorrhagien
* Mangel an Lebenswärme, aber örtliche > durch Kälte und < durch Hitze
* Starke > durch eiskalte Umschläge oder Bäder
* Rheumatismus steigt im Krankheitsverlauf zu den eher proximal gelegenen Gelenken auf
* Rheuma mit Schmerz und Steifheit > durch kalte Anwendungen und Kälte
* Schwellung oder Entzündung der Füße und Knöchel; enormes Verlangen die Füße in kaltes Wasser zu legen
* Gicht, die insbesondere die Knie und Füße in Mitleidenschaft zieht
* Verstauchungen, besonders der unteren Gliedmaßen mit starker Prellung und Bluterguß
* Podagra;  Nagelfalzentzündung
* Insektenstiche und -bisse, häufig mit starker Schwellung und Entzündung
* Stichwunden mit Eiterung; Katzenbisse; in  den Fuß eingetretener Nagel; Wunden in nervenreichen Körperpartien
* Abszesse > durch kalte Bäder oder Umschläge
* Zellulitis mit Schwellung und Lymphangitis, < durch Hitze, > durch Kälte
* Langanhaltende Verfärbung nach Verletzungen
42. Lycopodium  (Lyc.) / Bärlapp
* Rechtsseitige Beschwerden; Beschwerden die von re. nach li. wandern
* < von 16 Uhr bis 20 Uhr, morgens beim Erwachen, > abends oder um Mitternacht
* Beschwerden durch Schreck, Ärger, Kränkung oder Verdruß mit unterdrücktem Ärger
* Furcht in einer Menschenansammlung; Furcht etwas zu unternehmen
* Flattern der Nasenflügel bei Asthma oder Pneumonie;  übersehene oder schlecht behandelte Pneumonie, speziell der re. Unterlappen ist betroffen; zur Beschleunigung der Resorption oder Expektoration
* Nierenkolik re. Seite; roter Sand im Urin
* Pharyngitis, Tonsillitis: re. Seite, oder re. beginnend und nach li. wandernd, meist > durch warme Getränke
* Magenbeschwerden: Übermäßige Gasansammlung; ständiges Sättigungsgefühl; guter Appetit, aber nach wenigen Bissen steht es ihm bis zum Hals und er fühlt sich gebläht
* Kopfschmerzen, wenn er nicht ißt
* Abneigung gegen Speisen, bis er gekostet hat, dann Heißhunger
* Erwacht nachts, steht auf um zu essen - Bulimie
* Rechtsseitiger Leistenbruch bei Kindern
43. Mercurius solubilis  ( Merc.) / Quecksilber-(II)-chlorid
Allgemein:  Syphilitisches Mittel; < nachts, < durch Hitze und durch Kälte, < durch Schwitzen, Nachtschweiße, Absonderungen riechen übel
* Otitis media akut und chronisch
* Furunkel und Eiterbeulen im äußeren Gehörgang
* Zahnabdrücke auf der Zunge; metallischer Mundgeschmack;  stinkender Atem
* Reichlicher Speichelfluß, besonders nachts in Bett
* Zahnfleischentzündung; Zahnschmerzen
* Akute oder chronische Pharyngitis mit schmutziger Zunge und Speichelfluß
* Erkrankung der Halslymphknoten
* Akute Gastroenteritis mit starkem Stuhldrang bei Diarrhoe und der Empfindung „niemals fertig zu werden“
* Stinkender Stuhl
44. Millefolium  (Mill.) / Gemeine Schafgarbe
Verschiedene Blutungsarten, das Blut ist hellrot
* Schmerzlose Blutung; kein Fieber; hellrotes, flüssiges Blut aus Lunge, Bronchien, Kehlkopf, Mund, Nase, Magen, Blase, Rektum, Uterus; mechanischen Ursprungs; aus Wunden
* Beschwerden durch Überheben, Überanstrengung oder Sturz
* Inkarzerierte Hernien
* Nach Steinoperation  (Blasensteine)
* Bluthusten nach Verletzung; bei beginnender Auszehrung (Tuberkulose); bei Hämorrhoiden-Patienten; von einem gerissenen Blutgefäß
* Nach Wehen oder Abort; nach Fehlgeburt
* Menses: früh, reichlich, verlängert, unterdrückt, mit kolikartigen Schmerzen
* Schwindel beim langsamer Bewegung, aber nicht bei anstrengender Bewegung
* Nasenbluten; Stechen aus dem Auge gegen die Nasenwurzel
45. Myristica sebifera  (Myris.) / Talgmuskatnußbaum
* Wirkt antiseptisch
* Entzündung der Haut, des Zellgewebes, des Periosts
* Entzündungen traumatischen Ursprungs
* Entzündung der Ohrspeicheldrüse, Fisteln, Karbunkel
* Spezifische Wirkung auf Nagelbettentzündungen (Panaritien)
* Schmerzen in den Fingernägeln mit Schwellung der Finger
* Entzündung des Mittelohrs - eiterndes Stadium
* Analfistel
* Treibt die Eiterung voran und verkürzt die Dauer
46. Natrium muriaticum  (Nat-mur.) / Kochsalz
* Beschwerden durch Kummer und enttäuschte Liebe; stiller Kummer; Depression; leicht gekränkt und verletzt
* Traurig, doch unfähig zu weinen; unwillkürliches und hysterisches Weinen
* Denkt immer wieder an vergangenen Kummer und Demütigungen
* Kopfschmerzen; Migräne; < durch Licht, durch Sonne, durch Lesen
* Kopfschmerzen < um 10.00 Uhr oder von 10.00 bis 15.00 Uhr
* Kopfschmerzen „als ob Hämmer auf den Kopf schlagen“
* Kopfschmerzen bei Schulmädchen; Kopfschmerzen durch Kummer
* Heuschnupfen, besonders bei übermäßig verstandesorientierten Patienten
* Schnupfen, wie Eiweiß, Erkältungen beginnen mit Niesen
* Herpesausschlag - Lippen, Gesicht, Nasenflügel, Mundwinkel, Kinn sind betroffen
* Aufgesprungene Lippen, bes. in den Mundwinkeln
* Aphthen in Mund, an Zahnfleisch
* Tränen der Augen: < im Freien oder durch Wind
* „Schüchterne Nieren “,  kann nicht in Gegenwart anderer urinieren
* Asthma am Abend, < 17.00 bis 19.00 Uhr
* Schmerzen im Rücken und im unteren Rücken,> beim Liegen auf einer harten Unterlage, durch Gegendruck
* Schlaflosigkeit durch Gedankenandrang, denken an unangenehme Dinge
47. Nux vomica   (Nux-v.) / Samen des Brechnußbaumes
Reizbare, ungeduldige, ehrgeizige Patienten mit starkem innerem Antrieb; leicht gekränkt. Neigung, aus Wut oder Frustration Dinge zu zerbrechen.
* Kollaps und Erschöpfungszustand durch Überarbeitung
* Zusammenbruch durch Mißbrauch bestimmter stimulierender Substanzen
* Katerzustand nach zuviel Alkohol
* Allergie und Heuschnupfen, sogar Heufieber mit Asthma
* Niesen und Schnupfen morgens beim Erwachen oder beim Aufstehen
* Fleißschnupfen morgens, doch nachts ist die Nase verstopft
* Magenschmerzen: < durch Wut, enge Kleidung; > durch Wärme, warme Anwendungen, warme Getränke
* Krämpfe oder stechende Schmerzen im Abdomen, < nach dem Essen, durch Kälte; > durch Wärme
* Säuglinge mit Koliken, wütendes Durchbiegen des Rückens
* Verstopfung mit ständigem, ergebnislosem Stuhldrang
* Blasenentzündung mit ständigem Harndrang und Entleerung kleiner Mengen, > durch warmes Baden
* Grippe mit hohem Fieber und heftigem Schüttelfrost, < durch jede Bewegung an kalter Luft
* Gastritis mit Schmerzen, nach Alkoholmißbrauch oder übermäßigem Essen
* Akute Nieren- oder Gallenkolik mit krampfartigen Schmerzen, > durch Hitze, < durch Berührung
48. Opium  (Op.) / Schlafmohn
* Beschwerden nach Schrecken (Konvulsionen, Tremor, Schlaflosigkeit)
* Stupor (Erstarrung) und Koma
* Schmerzlosigkeit bei Beschwerden, die normalerweise schmerzhaft sind
* Kopfverletzung, Gehirnerschütterung mit Schläfrigkeit und Verwirrung
* Das Gesicht ist tiefrot angelaufen oder violett gefleckt, Pupillen meist verengt
* Atmung langsam, geräuschvoll, behindert; schnarchen
* Schwerer Schlaf, stuporös und schwer zu unterbrechen
* Atemstillstand im Schlaf
* Verstopfung ohne Drang; Darmverschluß; postoperativer Darmverschluß mit ausgeprägtem Erbrechen
* Apoplexie mit Stupor und fleckigem Gesicht, großer Hitze, heißem Schweiß, schnarchender Atmung
* Koma und Delirium mit hohem Fieber, gerötetem Gesicht, heißem Schweiß
* Meningitis, Enzephalitis
49. Phosphorus   (Phos.) / Phosphor
* Offene, aufgeweckte, erregbare, beeinflußbare, ängstliche Patienten
* Linkssseitige Symptome
* Schwäche und Kollapszustände, mit nervöser Erschöpfung und Zittern des ganzen Körpers
* Gefühl von Schwäche und völliger Leere in Kopf, Brust, Magen, Bauchraum
* Neigung zu Blutungen; Nasenbluten bei Kindern, hellrotes, flüssiges Blut
* Heiserkeit, meist ohne Schmerzen; völliger Stimmverlust
* Gastritis mit Übelkeit und Erbrechen, > durch kalte Getränke, kehrt aber wieder sobald sich die Flüssigkeit im Magen erwärmt hat
* Appetit vermehrt bei Kopfschmerzen; während des Fiebers
* Großer Durst auf kalte Getränke
* Rezidivierende Atemwegsinfekte; jede Erkältung schlägt auf die Brust
* Anhaltender, kitzelnder Husten: < durch kalte Luft, durch Anstrengung, durch Reden und Lachen
* Lungenentzündung bes. li. Seite mit Druckgefühl auf der Brust und schmerzhaften, brennenden Husten
* Angina pectoris: Schmerzen < durch Streß, < beim Liegen auf der li. Seite, > durch kalte Getränke
* Taubheit der Finger, besonders morgens beim Erwachen
50.Phytolacca  (Phyt.) / Kermesbeere
Wirkung auf Drüsen (Brustdrüsen, Ohrspeicheldrüsen, Mandeln) und Knochen
* Schmerzhafte Zahnung oder Zahnschmerzen mit Linderung durch Zusammenbeißen der Zähne
* Starke Halsschmerzen, dunkelrote Verfärbung und Entzündung der Mandeln oder Zungenwurzel, < re. Seite
* Halsschmerzen > durch kalte Getränke und < durch warme Getränke
* Entzündung der Ohrspeicheldrüse; Mumps
* Halsschmerz breitet sich beim Schlucken zu den Ohren aus
* Mastitis: Starke Schmerzen beim Stillen, < in der li.Brust; der Schmerz strahlt in den ganzen Körper aus
* Brustwarzen empfindlich, wund, rissig; < durch Stillen 
* Brustdrüsenabszeß; Fisteln
* Schmerzen an den Sehnenansätzen; Sehnenentzündung, Schleimbeutelentzündung
* Rheumatismus bei kaltem Wetter, Schmerzen < durch Hitze
51. Podophyllum   (Podo.) / Maiapfel
* Schwäche oder Ohnmacht durch Diarrhoe oder nach dem Stuhlgang
* Allgemeine < um 4.00 oder 5.00 Uhr
* Reichliche Diarrhoe, oft mit Beimischung von Gasen, spritzt heraus
* Explosive Diarrhoe, beschmutzt das ganze Toilettenbecken
* Stuhl ist wässrig und reichlich, stinkt manchmal schrecklich
* Stuhl kann gelb, zähflüssig, voller Schleim oder sogar blutig sein
* Gefühl von Leere, Angst, Abwärtssinken nach der Stuhlentleerung
* Gurgeln im Bauch vor dem Stuhlgang 
* Bauchschmerzen und Bauchkrämpfe < vor oder während dem  Stuhlgang 
* Leberschmerzen, > durch Reiben der Lebergegend
* Schmerzen und Entzündung der Eierstöcke, vor allem re. Seite
52. Pulsatilla   (Puls.) / Küchenschelle
* Weint während sie über ihre Probleme spricht
* Verlangen nach und > durch Trost; > durch kühles, frisches Wetter; > im Freien
* < durch fette oder reichhaltige Speisen; < während der Schwangerschaft, < vor oder während der Mens
* Kopfschmerzen, oft migräneartig, die in den letzten Stunden des Mensflusses auftreten
* Trockener Mund, aber kein Durst
* Heuschnupfen, Schnupfen, Niesen: < im Freien, abends, im warmen Zimmer
* Chronische Nasenverstopfung. Milde, oft grünliche Absonderung aus der Nase
* Juckreiz, Tränenfluß und Schmerzen in den Augen, > durch kalte Anwendungen
* Akute und chronische Otitis media
* Ohrenschmerzen: oft < nachts, < durch Hitze, pulsierender Schmerz
* Ohrenschmerzen, die das Kind aufwecken, es schreit und muß beruhigt werden (ohne die Wut von Cham.)
* Infektionen der oberen Atemwege oder Grippe: milder Schnupfen, Niesen, Konjunktivitis
* Nächtlicher Husten unterbricht den Schlaf, bes. bei Kindern. Bronchitis
* Asthma, häufig allergisches Asthma 
* Blasenentzündung: Schmerzen < gegen Ende der Harnentleerung, Harndrang, sobald sich ein paar Tropfen in der Blase gesammelt haben; Ursache: kalte Füße, sitzen auf kaltem Stein
* Magenverstimmung durch Fett und reichhaltige Speisen, Speiseeis, Schweinefleisch
53. Rhus toxicodendron   (Rhus-tox.) / Giftsumach
* Zerren oder Verstauchen eines einzelnen Körperteils, eines Muskels oder einer Sehne; Überstrecken um hochgelegene Dinge zu erreichen
* Schlimme Folgen von Durchnässung, besonders nach vorhergehender Überhitzung
* Lahmheit, Steifheit und Schmerzen bei der ersten Bewegung nach der Ruhe und am Morgen, > durch Gehen und fortgesetzte Bewegung 
* Große Ruhelosigkeit, kann nicht lange in einer Stellung bleiben
* > bei warmem Wetter, warmes Baden, durch Bewegung
* Wichtiges Herzmittel; Angina pectoris < durch Anstrengung; Schmerzen am li. Schulterblatt breiten sich in den li. Arm aus
* Knacken der Kiefergelenke
* Herpes genitalis; Hautausschläge auf Genitalien oder Schenkelinnenseiten
* Rückenschmerzen, Ischiasbereich, Steifheit des Halsbereiches
* Ekzem mit kleinen, stark juckenden Blasen
* Herpes; Gürtelrose; Reaktionen nach Berührung von Gifteiche und Giftsumach
* Grippe: mit viel Schmerzen, Patient muß fortwährend seine Lage verändern
* Windpocken, Impetigo, Scharlach
54. Rumex   (Rumx.) / Krauser Ampfer
* Mittel zur Linderung intensiver Reizung von Augen, Nase, Rachen und Kehlkopf; (Rhinitis, Bronchitis, allergisches Asthma, Pharyngitis, Laryngitis)
* Husten beginnt mit Kitzeln im Hals wie von einer Feder
* Husten ist trocken, laut, < nachts, erschütternd, wird ausgelöst durch kalte Luft (große Empfindlichkeit) oder Berührung am Hals
* Husten tritt tagsüber, zwischen 20:00 Uhr und 20:30 Uhr, zwischen 2-5 Uhr nachts auf, Hustenstöße manchmal 5-10 Minuten lang
* Husten < durch unregelmäßige Atmung (schnelleres oder tieferes Atmen)
* Katarrhale Symptome gehen einher mit Schmerzen in den Gelenken
* Starke Reizung der Nasenlöcher, an denen deshalb oft gezupft wird, was zu Niesanfällen führt
* Starke Reizung im Hals, kalte Luft führt zu Kehlkopfreizung, Heiserkeit bis zum vollständigen Stimmverlust
* Gefühl von Rohheit oder Wundsein in den Atemwegen, als wäre die Haut abgezogen
* Diarrhoe mit bräunlicher oder schwärzlicher Farbe des Stuhls, treibt den Patienten morgens aus dem Bett
* Grippe mit Wundschmerz hinter dem Brustbein
55. Ruta   (Ruta)
* Rheumatische Beschwerden und Bindegewebserkrankungen, Verletzungen
* Auffallendes Symptom: schreckliche Steifheit am ganzen Körper
* Arthritische Schmerzen < durch kaltes, feuchtes Wetter, durch Überanstrengung
* Gefühl von Zerschlagenheit oder großer Empfindlichkeit in Verbindung mit Steifheit
* Sehnenverletzungen, Zerrungen oder Verstauchung des Gelenkes
* Akute Schleimbeutel- und Sehnenentzündung, häufig mit Erguß
* Periostverletzungen, Blutergüsse am Periost (Knochenhaut)
* Chronische Überbeanspruchung oder Verletzung der Sehnen verursacht Fibrose und Wachstum von Knötchen besonders häufig an den Handgelenken * Überanstrengung der Augen, verursacht durch angestrengtes Sehen (Computer, Stickerei usw.)
* Rückenschmerzen, Kreuzschmerzen, Ischiasbeschwerden, > durch Liegen
56. Sabadilla   (Sabad.) / Läusekraut
* Mittel gegen Wurmerkrankungen (Askariden, Bandwürmer oder andere Würmer) bei Kindern; Schlaflosigkeit, Zucken, Zittern aufgrund von Würmern
* Großes Heuschnupfenmittel (Heufieber im August); besonders befallen sind hier die Schleimhäute der Nase und die Tränendrüsen
* Rote, brennende Augenlider, starken Tränenfluß
* Krampfiges Niesen mit heftig laufender Nase; Schnupfen mit Stirnkopfschmerz, Augenröte und Tränenfluß
* Sehr empfindlich gegen Kälte, kalte Speisen und Getränke; liebt heiße Speisen und Getränke
* Auffallend durstlos; vollständiger Appetitverlust oder sehr, sehr hungrig
* Kopfschmerzen von zuviel Denken, von zuviel Aufmerksamkeit
* Ständiges Verlangen zu schlucken, als ob etwas im Hals wäre
57. Sarsaparilla   (Sars.) / Sarsaparillawurzel
* Heilmittel für die Harnwege
* Zystitis mit Schmerzen am Ende der Harnentleerung
* Brennende Schmerzen und häufiger Harndrang
* Urin: hell und klar aber brennend; spärlich, schleimig, flockig, sandig
* Urin tröpfelt beim Sitzen, geht im Stehen ungehindert ab
* Steine in Niere oder Blase mit Brennen und Hämaturie
* Risse an Händen und Fußsohlen, harte, trockene, verdickte Haut
Symptomenkombination: Hautsymptome und Harnwegssymptome
58. Sepia   (Sep.) / Tinte des Tintenfisches
* Linksseitige Kopfschmerzen, bes. über dem linken Auge, < durch Fasten
* Rhinitis, Sinusitis mit Absonderungen aus dem Nasen- Rachenraum
* Aufgesprungene Lippen, Risse in den Mundwinkeln oder der Mitte der Unterlippe
* Leeregefühl im Magen, nicht > durch Essen
* Schwangerschaftsübelkeit und Schwangerschaftserbrechen
* Vaginitis mit weißer, übelriechender, wundmachender Absonderung
* Juckreiz der Genitalien, verursacht durch Leukorrhoe
* Mens: spärlich und verfrüht. Amenorrhoe, Dysmenorrhoe
* Prämenstruelles Syndrom
* Uterusprolaps
* Harninkontinenz unter Streßbedingungen, < durch Husten, Lachen, Niesen
* Husten < nachts, < im Liegen, > im Sitzen
* Psoriasis, Ringflechte, Impetigo, Vitiligo
59. Silicea   (Sil.) / Kieselerde
* Mangel an Lebenswärme, < durch Kälte;  allgemeine < durch unterdrückten Schweiß
* Schwäche und Erschöpfung; Kollaps
* Häufige Erkältungen und grippeähnliche Erkrankungen
* Lymphknoten werden größer, hart und können eitern
* Säugling gedeiht schlecht; Entwicklungsverzögerung bei Kindern
* Infektionen der Tränengänge oder verstopfte Nasengänge bei Neugeborenen
* Zahnabszesse, Fisteln und Infektionen des Zahnfleisches
* Akute und chronische Pharyngitis; rezidivierende Pharyngitis und Tonsillitis
* Menière-Syndrom mit ausgeprägtem Schwindelgefühl in Verbindung mit chron. Nebenhöhlenbeschwerden
* Akute und chronische Otitis media und seröse Otitis
* Stirnhöhlen- und Nebenhöhlenentzündung; chronisch trockene Nasenverstopfung
* Obstipation ohne Drang, Stuhl scheint sich zurückzuziehen, nachdem er fast ausgetreten ist
* Zyste der Bartholin-Drüse
* Skoliose; Rückgratverkrümmung; Mängel der Knochenstruktur
* Fußschweiß, übelriechend, reichlich, wundmachend, oft bei Kindern
* Entzündete Fußballen; eingewachsene Zehennägel
* Abszeßbildung an beliebigen Körperstellen
* Begünstigt das Ausstoßen von Fremdkörpern durch die Haut
60. Spigelia anthelmia   (Spig.) / Wurmkraut
* Furcht vor Nadeln und anderen spitzen Gegenständen (DD: Sil.)
* Folgen von Wurmkrankheiten; Übelkeit mit Koliken um den Nabel
* Wurmleiden oft zusammen mit Herz-, Augen und Gesichtssymptomen
* Kopfschmerzen meist links, beginnt am Hinterkopf, setzt sich über dem linken Auge fest (DD: Sang. rechts)
* Kopfschmerz und Neuralgie, < ab Sonnenaufgang, > ab Sonnenuntergang
* Trigeminusneuralgie links; Faszialneuralgie (Auge, Jochbein, Wange, Schläfe, Zähne) links
* Chronischer Nasenkatarrh, vorne trocken; Sekret fließt nach hinten in den Nasen-Rachen-Raum
* Zunge gefurcht, übler Mundgeruch
* Augenschmerz links, zieht in die Stirnhöhle; Lidzucken; Augenschmerz durch Überanstrengung (DD: Ruta)
* Ungestüme Herztätigkeit; Herzschläge durch die Kleidung für das Auge sichtbar; Hertöne einige Zentimeter über der Brust hörbar
* Brustschmerz und Atemnot > durch Liegen auf der rechten Seite oder durch Kopfhochlage
61. Spongia tosta   (Spong.) / Gerösteter Meerschwamm
* Husten: gewöhnlich trocken, < vor Mitternacht; oft schroff, bellend oder kruppartig
* Husten wie eine Säge, die durch Holz fährt
* Krupp, < vor Mitternacht
* Husten > durch warmes Essen oder Trinken, > durch Lutschen von Bonbons
* Erstickungsgefühl < während des Schlafs, erwacht mit Angst
* Angina pectoris; zusammenziehender Schmerz, Hitze, Ohnmachtsgefühl, Erstickung, Angst und Schweiß, < nach Mitternacht
* Schwellung, Entzündung und Schmerzen in Hoden oder Nebenhoden
62. Staphisagria   (Staph.) / Stephanskörner, Rittersporn
Beschwerden durch Kummer; Beschwerden als Folge unterdrückter Wut; nach Beleidigung und Demütigung
* Neigung Gegenstände zu werfen, wenn sie sehr wütend ist
* Allgemeine < nach einem kurzen Schläfchen tagsüber
* Kopfschmerzen, Empfindung von einem Holzstück oder Holzkugel in der Stirn oder im Hinterkopf < durch Wut oder unterdrückte Wut, < durch Kummer
* Gerstenkörner oder Tumore an den Augenlidern
* Zerbröckelnde Zähne bei Kindern – vorzeitiger Zahnverfall
* Blasenentzündung seit dem ersten Geschlechtsverkehr, oder nach jedem Geschlechtsverkehr auftretende Blasenentzündung
* Für die seelisch-geistigen Folgen von Masturbation und sexuellen Exzessen
* Mechanische Verletzungen durch scharf schneidende Instrumente, nach chirurgischen Eingriffen
* Heftige stechende Schmerzen, wie Messerstiche
* Zittern aus Wut oder Gefühlserregung
* Psoriasis nach Kummer oder Unterdrückung von Wut oder anderen Gefühlen, besonders bei Kindern
* Ekzem: gelbes, scharfes Sekret sickert unter den Krusten hervor; neue Blasen bilden sich durch Berührung mit dem Sekret; Juckreiz wechselt beim Kratzen die Stelle
63. Sulphur   (Sulph.) / Schwefelblüte
* Warm und < durch Hitze, < durch Bettwärme, < im Winter, < um 11 Uhr mit Hunger und Kopfschmerzen
* Unmäßiges Schwitzen, übelriechende Ausscheidungen
* Kopfschmerzen am Wochenende; Kopfschmerzen als Bandgefühl um den Kopf; Brennen auf dem Scheitel < durch Gerüche, > durch kalte Anwendungen
* Konjunktivitis mit dem Gefühl von Sand oder Körnchen in den Augen
* Starke Geruchsempfindlichkeit; Abneigung gegen Gerüche anderer Menschen
* Gefühl von Leere und Hunger täglich gegen 11 Uhr
* Diarrhoe oder weicher Stuhl morgens, treibt ihn aus dem Bett
* Übelriechende Blähungen; Hämorrhoiden; Rektalfistel
* Juckreiz und Brennen am Rektum: < durch Hitze, > durch Kälte
* Nächtliche Erstickungsanfälle; fährt aus dem Schlaf hoch
* Schlaflosigkeit; schläft 3-4 Std. gut, döst dann vor sich hin
* Füße brennend heiß nachts, streckt sie unter der Decke hervor
* Hautausschläge: gewöhnlich feucht, meist stark juckend; Juckreiz < durch Hitze, Bettwärme, nachts, Baden
* Bei anhaltenden, vernachläßigten Erkältungen, Grippe, Tonsillitis, Bronchitis; der Patient ist warm, verschwitzt und vernachläßigt sich
64. Symphytum   (Symph.) / Beinwell
Ein Mittel für Verletzungen, hauptsächlich Frakturen
* Fördert die Knochenheilung, begünstigt die Kallusbildung
* Bei langanhaltenden Schmerzen nach Knochenhautverletzung und Knochenfraktur
* Spezifikum bei stumpfen Verletzungen des Auges und der Augenhöhle (Schneeball, Faust)
* Phantomschmerzen nach einer Amputation
* Folgt gut nach Arnika wenn nach einer Verletzung Empfindlichkeit der Knochenhaut mit stechenden Schmerzen bleibt
65. Veratrum album   (Verat.) / Weiße Nießwurz
Geeignet für Erkrankungen mit rapidem Absinken der Lebenskraft; völlige Entkräftung; Kollaps
* Kalter Schweiß auf der Stirn; kalter Atem und kalte Zunge
* Mangel an Lebenswärme und < durch Kälte; innere Kälte
* Gesicht: blaß, blau, eingefallen, Züge eingesunken (Ars.), rot im Liegen, wird blaß beim Aufstehen
* Verlangen nach Saurem; unstillbarer Durst auf kaltes Wasser oder saure Getränke
* Gastroenteritis mit Erbrechen und Diarrhoe gleichzeitig (Ars.)
* Erbrechen und Diarrhoe während der Mens mit Dysmenorrhoe
* Erbrechen und Herausschießen des Mageninhalts
* Hauptmittel bei Cholera